Seit ihrer ersten CD „Schwimmen“, die sehr von Polka- und Countrymusik dominiert wird, haben sich  Mikado Sphinx stetig weiterentwickelt. Mittlerweile nehmen auch Musikstile wie Jazz und Pop Einfluß auf die Kompositionen. Auf ihrer demnächst erscheinenden zweiten Studio CD „Paschablues“ präsentiert sich das Quartett musikalisch breit aufgestellt und doch klingt alles unverwechselbar und authentisch.

 
     

Im Mittelpunkt agiert die aus Stettin/Polen stammende Sängerin Ewa Parna. Frauenpower, mit einer außergewöhnlichen Stimme und Temperament präsentiert, ist ihr Markenzeichen. Komponist, Arrangeur und Keyboarder Andreas Köthe stammt aus der Region Kassel, lebte lange in Berlin und spielte dort in den Bands von der amerikanischen Soulsängerin Queen Yana und dem Songwriter Billy Paul Williams. Zu seinen eigenen Projekten zählte die Hip Hop Formation Maxximal und das Jazzquartett Jazzotronic. Schlagzeuger Tobias Schulte kommt aus der Nähe von Bochum, lernte an der Los Angeles Music Acadamy und spielt u.a. in dem Trio des Jazzpianisten Edgar Knecht. Die Saxophonistin und Sängerin Rebecca Möller komplettiert seit 2014 die Band und veredelt als erfahrene Street- und Big Band-Instrumentalistin den Individuellen Sound der Gruppe. Mit dem iranischen Sänger Mohammad Reza verbindet die Band eine große Freundschaft und man spielt des Öfteren gemeinsame Konzerte. 


 

Termine:

28.01.2018   Espenau/Hotel Schäferberg/11.00 Uhr/Duo
13.05.2018   Wabern/Kulturbahnhof/16.00 Uhr/Duo
16.06.2018   Morschen/Kloster Haydau/21.00 Uhr
05.08.2018   Espenau/Hotel Schäferberg/11.00 Uhr/Duo

Songs:
https://soundcloud.com/andreas-k-the